Empfohlener Beitrag

Merkur Aspekt Saturn - Vom Lernen und der Ignoranz

Freitag, 4. Dezember 2015

Blasse Haut in ihrer psychologischen Dimension



Körperliche Blässe, sowohl der Haut als auch der Schleimhäute, kann das Ergebnis einer Anämie (Blutarmut) sein. Für diesen Blog-Artikel habe ich mir das Thema Schwäche ausgesucht und zu diesem Zweck die homöopathischen Rubriken <Anämie> und <morgendliche Schwäche> aus Barthels Synthetischem Repertorium miteinander gekreuzt. In beiden Rubriken fanden sich 8 mittelgroße Arznei-Persönlichkeiten, die ich Ihnen kurz vorstellen möchte.


Beginnen wir mit Silber. Die Besorgtheit dieser Menschen führt dazu, dass sich Ängste breit machen. Der Körper vollzieht das als Enge nach und konzentriert das Blut auf die inneren Organe. Die Peripherie wird dagegen blass. Silber-Menschen sind anfällig fürs Zittern. Sie sind feinnervig und schlechte Einflüsse von außen müssen sie in Grenzen halten, um sich wohl zu fühlen. Astrologie? Sonne in Haus 12.

Eine wichtige Stoffgruppe in der Homöopathie sind die Karbonate. Darunter fallen alle Carbonicums und zum Beispiel auch Carbo vegetabilis. Es sind liebevolle, herzliche Menschen, auch schüchtern. Ihre Introversion führt zu einem Rückzug von Blut. Hinzu kommt die Familienorientierung aller Karbonate. Die Familie gibt den wichtigen Rückhalt. Nestwärme sorgt dafür, dass ein Gefühl innerer Schwäche und Blutleere erfolgreich kompensiert werden kann.

Graphites ist ein weiterer Vertreter der Karbonate. Der Apotheker Helfferich schreibt in seinem schönen Buch über Homöopathie: <Bei Verletzungen und Kränkungen weinen diese Kinder, ziehen sich schmollend zurück oder lachen aus Verlegenheit>. Rückzug mit <Angst, morgens>, immer wieder vollzogen, führt zu Anämie als Körperreaktion. Menschen, die homöopathischen Graphit brauchen, mangelt es auch an Durchsetzungskraft. Die Folge mangelnder Kraft beschreibe ich beim nächsten Mittel. Astrologie? Mars in Haus 8.

Die Homöopathie hält für jedes Tierkreiszeichen Arzneien bereit. Beim Mittel Conium maculatum habe ich fünf verschiedene Temperamente gefunden, darunter auch die Waage. Der rührige Homöopathie-Autor Roger van Zandvoort listet Conium in seinem Mind Repertory unter <streitbar, unzufrieden und unschlüssig>. Unschlüssigkeit in Geistigen führt langfristig zur Absenkung der adrenergen Power im Körper, letztlich zur Blutarmut als Ausdruck von Inaktivität. Wie sieht die Programmierung aus? „Lieber gar nichts machen als das Falsche.“

Ich stelle gerade fest, dass <Schüchternheit> wohl mit <Anämie> korreliert. Das ist auch bei Natrium carbonicum der Fall. Diese Menschen versuchen, ihren Kummer (Natrium) durch eine starke Bindung an die Familie (carbonicum) zu überwinden. Kommen wir zum Punkt: <Hochsensibilität> ist ein Merkmal aller Natriums. Natrium carbonicum leidet unter <Nahrungsmittelallergien> und ist im fortgeschrittenen Stadium <empfindlich gegen das geringste Geräusch>. Beides führt zu einem Rückzug nach innen. Das Ergebnis ist eine Anämie.

Natrium phosphoricum-Menschen sind so schwach, dass die Glieder nach dem Koitus zittern. Von äußeren Eindrücken wie Gewitter bekommen sie Herzklopfen. Als partielle Gas-Persönlichkeiten sind sie sehr durchlässig und können dem Leben wenig Standhaftigkeit entgegensetzen. Natrium phosphoricum kombiniert Kummer mit Schwäche. Astrologie? Neptun im 1. Haus.

Menschen, die homöopathische Phosphorsäure brauchen, haben ein <sanftes, nachgiebiges Wesen>. Das Problem dieser durchaus schönen Charakterzüge ist ein Mangel an Widerstandskraft. Sie können dem Leben wenig entgegensetzen. Es erfolgt zuerst ein geistiger und dann ein körperlicher Rückzug nach innen. Letzterer führt zur Anämie. Wir brauchen dieses Mittel, wenn wir eine Bezugsperson verloren haben, an welcher wir sehr hingen. Der Verlust dieser Person hat eine <Leere> in uns hinterlassen. Das ist der Schlüsselbegriff für diese Säure. Merken wir uns auch den Eintrag in folgender Rubrik: <Gefühl der Leere im Brustkorb> (nach Boerickes MM & Repertorium, S. 894).

Kommen wir zu Stannum. Mein Lehrer Jan Scholten gibt als Keynote für dieses Mittel folgendes an: <Vertuschung des Unperfekten>. Die Zinn-Persönlichkeit will alles perfekt machen, doch ihr kreatives Chaos hindert sie daran. Sie wird ängstlich und <heikel>. Jungfrau-Mond. Außerdem sagt die Keynote aus, dass diesen Menschen das Rückgrat fehlt, zu Fehlern zu stehen. Sie können immer anfälliger für <Notlügen> werden und ziehen sich im Extremfall in eine <innere Feigheit> zurück. Damit sind wir mitten in der Problematik der Anämie. Solche schwachen Menschen bleiben blass. (Im ausweichenden Verhalten erkennen wir übrigens das hohe Stadium 14 im Periodensystem.) Astrologie für die Notlügen? Neptun in Haus 1.

Bitte fragen Sie zur Anämie Ihren Arzt oder Apotheker. Jede Art von Selbstmedikation erfolgt auf eigene Gefahr!

Mehr Infos gibt’s in meinen Büchern ->


Homöopathie und das allergische Kind



Allergien sind zu einer gesellschaftlichen Pest geworden. Wir leben in übertrieben reiner Umgebung mit höchst unruhigen Kindern, die aus dem Gleis geraten sind. Der folgende Artikel spricht Tabus an. Lesen Sie ihn deshalb bitte nur, wenn Sie in der Lage sind, die Struktur Ihrer Familie zu hinterfragen. Ich werde den scheinbar armen Kindern die Fassade wegnehmen und dahinter liegende Machtkonflikte offenlegen!


Ich definiere Allergie als eine überstürzte Art, einen als feindlich eingestuften Stoff in übertriebener Weise zu bekämpfen. Konzentrieren wir uns zunächst auf die Bekämpfung. Unser Körper ist normalerweise in der Lage, Bedrohungen von außen einzuschätzen und passend darauf zu reagieren. Unser Immunsystem ist sogar so intelligent, dass es fremde Substanzen als Gäste im eigenen Organismus duldet! Im Gegensatz dazu bedeutet Allergie ein kleines oder großen Stück weit Lebensfeindlichkeit:


An der Umwelt ist etwas falsch oder im schlimmsten Falle ist die ganze Umwelt falsch!


Das ist eine Form von Selbstüberhöhung! „Ich bin richtig und der Rest der Welt ist falsch!“ Nehmen wir das Chamomilla-Kind. Es hat im Übrigen <Hauteruptionen, die nur schwer heilen>. Es macht seine hochherrschaftliche Verletzbarkeit zum Problem der Familie. Damit positioniert es den schwer wiegenden Vorwurf in den Raum: "Ihr habt mich alle verletzt!" Astrologie? Chiron im 7. Haus.

Wenn wir gerade bei Selbstüberhöhung sind … Uranus steht typischerweise in Haus 4 bei allergischem Asthma. Typisch für diese Uranus-Stellung ist das homöopathische Tuberculinum-Kind. Es ist rastlos und möchte andauernd Veränderungen. Als Erwachsener wird es einen nomadischen Lebensstil bevorzugen, vielleicht als Außendienstmitarbeiter. Diese Kinder entwickeln weder an Orte noch an Menschen starke Bindungen. Das ist für die Eltern eines solch anstrengenden Kindes höchst verletzend. Sie glauben am Ende, ein autistisches Kind zu haben, zu welchem sie keine emotionale Bindung aufnehmen können. Doch es ist kein Autismus.

Die zweite Variante von Uranus im 4. Haus ist das Gefühl, aus einer sicheren Umgebung ständig herausgerissen zu werden. Ein solches Schicksal haben Kinder, die immer wieder umziehen müssen, weil der Vater ständig versetzt wird. Freunde gehen verloren. Das Kind entwickelt ein allergisches Asthma, um das Entsetzen über seine Entwurzelung kund zu tun. Von einer Meta-Ebene aus betrachtet braucht das Kind unbewusst diese Trennungen, um sich emotional zu emanzipieren … aber was nützt diese Erkenntnis, wenn es kaum spirituell geschulte Fachkräfte gibt, die hinter diesem Konzept stehen.


Jetzt gehen wir an das nächste Tabu. Das Medorrhinum-Kind ist ein kleiner Diktator. Es <verträgt keinen Widerspruch>. Sein allergisches Asthma benutzt es, um seine egoistischen Interessen durchzusetzen. Das Mittel kann helfen, die Besessenheit dieses Anspruchs zurück zu führen. Astrologie? Sonne im 1. Haus.  

Kranke Kinder reflektieren oft Machtkonflikte in der Familie. Wer schafft es sein Ego durchzudrücken? Gerade Beschwerden im Brustkorb (Lunge, Bronchien, Herz) sind fast immer ein Hinweis, dass jemand in der Familie versucht, mit Imponiergehabe die anderen auf die Plätze zu verweisen. Wer ist der größte Gangster? Wer schafft es, die Herrschaft an sich zu reißen? Das geschieht oft hinter einer bürgerlichen Maske, gut getarnt als Krankheit.

Eine verdeckte Herrschlust finden wir beim Carcinosinum-Kind. Da es ein introvertiertes Kind ist scheut es sich, seine Umgebung offensiv in Angst und Schrecken zu versetzen. Es versteckt sich lieber hinter seiner Allergie. Vergessen wir nicht: Der allergische Schock ist etwas Lebensbedrohliches. Damit kann man den Hofstaat nach seiner Pfeife tanzen lassen – und das jederzeit, sobald es dem kleinen König gefällt. Alles ruft: "Hilfe, Notarzt!" Astrologie? Pluto im 1. Haus.


Nehmen Sie Ihr krankes Kind immer ernst, aber zeigen Sie ihm Grenzen auf. Machen Sie ihm klar, dass es keine Sonderbehandlung bekommen wird.


(Für Statistiker: Alle genannten homöopathischen Mittel passen nach meinen Forschungen auf allergisches Asthma. Bitte fragen Sie sicherheitshalber Ihren Arzt oder Apotheker! Keine Haftung für homöopathische Selbstversuche!)

Mehr Infos gibt's in meinen Büchern ->





Donnerstag, 3. Dezember 2015

Die Steinbock-Frau und ihre Unterleibsprobleme



Beschäftigt man sich als homöopathischer Autor mit Beschwerden des weiblichen Unterleibes (konkret mit Zwischenblutungen und PMS), dann ragt das astrologische Temperament des Steinbocks heraus. Offensichtlich hat es gerade die Steinbock-Frau schwer, mit „dem Unterleibszeugs“ klar zu kommen. Steinbock bedeutet Kontrolle und die Geschehnisse im Unterleib folgen ihren eigenen Gesetzen. Beschwerden bedeuten also Widerstand.

Ich möchte das Thema noch ein wenig auffächern. Beginnen wir im ersten Teil mit dem, was Ärzte Metrorrhagie nennen: Alle 5 folgenden homöopathischen Mittel werden bei Zwischenblutungen (Metrorrhagie) eingesetzt. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!


Arnica ist eines der großen Mittel in der Rubrik <sagt, sie sei gesund, obwohl sie schwer krank ist>. Der Arnica-Frau „fehlt die Fähigkeit, den Schmerz zu verarbeiten.“ So genial einfach drückt es Massimo Mangialavori, einer der großen Namen der Homöopathie, aus.  Warum kann sich die Arnica-Frau dem Schmerz nicht stellen? "Weil er den Anfang vom Ende bedeuten wird.“ Diese Programmierung ist fatal. Sie führt unter anderem dazu, sich im Fitness-Studio zu quälen, um „unzerbrechlich“ zu werden.

Ein weiterer Steinbock-Typ ist die homöopathische China-Frau. Reserviert und ernsthaft zu sein, das sind ihre Qualitäten. Doch wenn sie es übertreibt, dann wird sie so steif und überkontrolliert, dass der Unterleib rebelliert.

<Sehr strebsam> ist die Dame, welche auf das Mittel Cocculus indicus passt. Wir finden das Mittel in der Rubrik <Furcht zu fallen>. Diese Furcht zeigt symbolisch, wie sehr sie hoch hinaus will --- und da sind wir mitten im Problem. Strebsamkeit ist gut, aber extreme Ambition führt fast immer aus dem Gleichgewicht. Der Körper muss für das Ungleichgewicht einen quälenden Preis bezahlen: Zwischenblutungen.

Eine eher introvertierte Persönlichkeit ist die Hamamelis-Frau. Es geht ihr um Respekt und sogar um Ehrfurcht --- ein für unsere moderne Zeit verstaubter Wert! Diese erzkonservative Einstellung verhärtet zuerst die Seele und dann der Körper. Dieser wehrt sich mit einer Zwischenblutung.

Einer der steifsten Charaktere in der Homöopathie ist die Kalium-muriaticum-Frau. Sie sieht die Mutterschaft als Pflichtaufgabe, in welcher sie <durchhalten> müsse. Kalium-Frauen wollen funktionieren. Sie wollen der Mehrheitsmeinung entsprechen und unterwerfen sich dieser. Ihre natürliche Mütterlichkeit, auch mit ihren Schwächen, bleibt auf der Strecke. Das geht nicht gut. Der Unterleib begehrt auf.

Wir kommen zum zweiten Teil. Es geht jetzt um das Prämenstruelle Syndrom. Ich habe jetzt ein kleines Mittel für Sie und dann vier Polychreste … also häufig verschriebene, große, ihr jeweiliges Gebiet führende Mittel.

Die Mangan-Frau ist der China-Frau ähnlich: sie ist <reserviert und ernsthaft>. Diese Zurückhaltung und Humorlosigkeit auf der Geistebene lässt den Körper erstarren. Dieser wehrt sich mit Menstruationsproblemen. In den gleichen Rubriken finden wir die Cuprum-Frau. Cuprum ist im Übrigen eines der großen Mittel bei Krämpfen.

Weiter geht’s mit einem bedeutenden Mittel: Kalium carbonicum. Diese Frauen <lachen über homöopathische Fragen während der Anamnese>. Diese Rubrik hat überragende Bedeutung, um das Mittelbild zu verstehen. Warum finden diese Patientinnen solche Fragen lächerlich?

Homöopathische Fragen berühren die Intuition. Sie berühren Feinstoffliches, Trauminhalte und sie beziehen Nebensächlichkeiten mit ein. Diese vier fett gedruckten Begriffe sind der Schatten dieser Menschen. Dieser Schatten ist sehr groß und die betroffenen Frauen leben in einer sehr engen Welt. Der Körper aber braucht ein Spiel aus Weite und Enge, aus Kontraktion und Entspannung … und so fort. Wird er einseitig gefordert, dann erkrankt er.

Die Lycopodium-Frau mit einer PMS ist verstandesbetont. An sich etwas Gutes, aber wenn das brutal auf Kosten der Gefühle geht, dann rebelliert der Körper. Diese Frauen wollen viel Verantwortung übernehmen, aber damit überfordern sie sich. Lycopodium hat für eine solche Mammutaufgabe nicht die Kraft.

Zum Schluss kommen wir zur Sepia. Diese Frau ist seriös, introspektiv und sehr wohl in der Lage, eine verantwortungsvolle Position zu übernehmen. So weit so gut. Übertreibt sie aber die Härte gegen sich selbst und gegen andere, dann erkrankt der Körper und der Unterleib ist bei Sepia stets im Fokus. Sepia wird nicht nur bei PMS, sondern auch bei chronischer Blasenentzündung (Zystitis) verordnet.

Bitte fragen Sie stets Ihren homöopathischen Arzt oder Apotheker!

(Für Statistiker: Mit Steinbock ist in diesem Blog-Artikel auch der Mond im Steinbock gemeint.)

Mehr Infos gibt's in meinen Büchern ->





Dienstag, 1. Dezember 2015

Löwe-Geborene und ihre Lungenprobleme



Der Brustkorb ist der Sitz des Egos. Wenn wir ausdrücken wollen: "Ich doch nicht!", ... dann greifen wir uns mit beiden Händen an die Brust. Wird unser Ego durch Beleidigungen beschädigt und die Ehrkränkung zog eine vorübergehende Schwäche des Immunsystems nach sich, dann ist das Ergebnis ein Infekt der unteren Luftwege: Bronchitis.

Jetzt zur Astrologie: Der warmherzige und großzügige Löwe hat auch Schwächen und dunkle Seiten, welche sich in Beschwerden und Krankheiten ausdrücken können: Anmaßung, Drohung und Eigensinn kommen vor. (Der Eigensinn ist ein Merkmal aller fixen Zeichen).

Es gibt Löwe-Menschen, die leicht beleidigt sind - wie der homöopathische Belladonna. Wem die eigene Wichtigkeit so bedeutsam ist, der ist anfälliger für Kränkungen. Keuchhusten und Krupp-Husten sind eine verzerrte Art zu drohen, wie die kranke Hepar-sulph-Persönlichkeit sich inszentiert. Nehmen wir noch eine dritte dazu: Phosphor. Diese Schauspieler (im engeren und weiteren Sinne) können so von ihrem Hofstaat abhängig sein, dass sie sich <einbilden, eine Herzkrankheit zu haben>. Mit Herzgeschichten kann man noch besser drohen. Lässt sich der Hofstaat von diesem Theater behumsen, dann ruft er doch tatsächlich den Notarzt. (Belladonna, Hepar sulph und Phosphor passen als mögliche Mittel bei Pertussis und Krupp).

Bleiben wir noch ein wenig beim Löwen: Wenn Kinder chronischen Husten haben, dann sollte man nachforschen, wer in der Familie wen übertönen will. Die Kinder spiegeln solche Machtkonflikte auf körperlicher Ebene durch eine Krankheit, die nicht weggehen will - auch nach Tonnen von Antibiotika.

Mehr Infos gibt's in meinen Büchern ->

 

Waage-Geborene und ihre Weichteilprobleme



Gegenstand des folgenden Artikels sind Probleme mit dem Bindegewebe (Weichteile) in ihrer psychologischen Dimension. Darunter fallen Entzündungen der Sehnen. Mein Fokus in diesem Artikel liegt auf der astrologischen Waage und den Fischen. Waage-Menschen suchen immer nach einem Gleichgewicht, in sich selbst und in anderen. Auf dieser Suche können sie reizbar werden.

In der Entzündung der Sehne (Tendinitis) kommt die Reizbarkeit auch körperlich zum Ausdruck. Die zahlreichen Entscheidungen, die "eigentlich jetzt getroffen werden müssten", legen die Betroffenen lahm und machen <unzufrieden>. Der Körper reagiert auf den Aktionsstau mit einer Tendinitis. Die Entzündung der Sehne dient auch als willkommene Ausrede, doch wieder nichts in <Angriff> nehmen zu müssen (Gegenzeichen <Widder>). Hier passen die Homöopathika Rhus-tox und Ruta. Bitte Arzt oder Apotheker fragen!

Die homöopathische Arznei Rhododendron ist ebenfalls ein Waage-Mensch, doch zusätzlich mit Fische-Qualitäten. Diese Patienten sind wetterfühlig, also leicht durch äußere Faktoren zu beeinflussen. Ihr inneres Schwanken wird leider verstärkt durch die fischetypische Passivität. Die Weichteilprobleme entstehen auf dem Boden einer Einstellung, die Fische-Menschen dem Leben gegenüber haben können: Sie brauchen ein gewisses Maß an Leid, um sich anderen Menschen gegenüber ausdrücken zu können. Vergessen wir nicht: Fische ist ein introvertierter Charakter, geht also nicht so ohne weiteres nach außen!

Weitere Infos gibts in meinen Büchern ->

 


Steinbock-Geborene und ihre Figurprobleme



Ist von Figurproblemen die Rede, dann sind es meist die astrologischen Stiere, die zur Sprache kommen. Weil sie so gerne schmausen. Doch es gibt nach meiner Beobachtung ein weiteres Erdzeichen, das Probleme mit der Figur entwickeln kann. In diesem Artikel lesen Sie über die psychologischen Hintergründe, warum der Steinbock dick werden kann.

Der Steinbock ist <ernsthaft> und <ehrgeizig>, wie der homöopathische Ferrum-Typ. Steinbock ist das Gegenzeichen zum Krebs. Der Steinbock-Geborene nimmt wahr, wie in Familien mit Krebs-Menschen gekuschelt wird. Diese Vertrautheit und Nähe beneidet er - still. Er traut sich nicht, ist zu spröde, zu verlegen, um Gleiches einzufordern. Er wird einsam, wenn er es nicht vorher schon irgendwie war. Was bleibt ihm anderes übrig, als den Kühlschrank zu leeren --- um sein emotionales Defizit aufzufüllen, in materieller Form, als Nahrung?

Der Steinbock ist eher ein Einzelgänger, der <nicht angesprochen werden will> --- wie der homöopathische Graphites-Typ. Er entwickelt Figurprobleme, wenn er nicht in Ruhe gelassen wird. Da er ein introvertierter Mensch ist und deshalb viel zu selten sagt, was ihm nicht passt, reagiert sein Körper: mit einer Gewichtszunahme. Diese soll als eine Art Mauer signalisieren: „Egal was Du sagst, es kommt nicht an mich heran“ - im Guten wie im Schlechten!

Mehr Infos gibts im meinen Büchern ->